Schwarzenberg-Kaserne

14 Soldaten negativ getestet

Alle Kontaktpersonen negativ getestet.

Am Dienstag, den 28. Juli 2020 wurde ein Berufssoldat aus der Schwarzenberg-Kaserne positiv auf COVID-19 getestet. Der junge Unteroffizier ist in Zusammenhang mit dem St. Wolfgang Cluster in Oberösterreich an COVID-19 erkrankt und befindet sich bereits seit dem Wochenende, aufgrund behördlicher Anordnung, in Heimquarantäne. Der Soldat zeigt bisher nur leichte Symptome und fällt nicht in die Risikogruppe.

Da sich der Betroffene am vergangen Freitag einen Tag im Dienst in der Schwarzenberg-Kaserne befand, wurden durch das Bundesheer sofort nach dem Bekanntwerden des positiven Testergebnisses die Personen erhoben, mit denen der Soldat im Rahmen des Dienstes in Kontakt gekommen ist. Dabei konnten vierzehn weitere Berufssoldaten als Kontaktpersonen festgestellt werden.

Diese Soldaten wurden im persönlichen Gespräch über die Situation informiert, sofort einer COVID-19 Testung zugeführt und für den Zeitraum von 14 Tagen unter Heimquarantäne gestellt. Alle Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung mit dem COVID-Arzt des Militärkommando Salzburg und der Gesundheitsbehörde.

Mit heute Donnerstag, 30. Juli 2020 ist nun bekannt, dass alle COVID-19-Tests, bei den durch das Bundesheer getesteten vierzehn Berufssoldaten, negativ sind.
 

Quelle: Militärkommando Salzburg

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .